Rückblick Senioren 2017

Jahresabschlussfeier der Seniorengruppe am 20. Dezember

 Die Senioren treffen sich seit vielen Jahren Mitte Dezember zur Jahresabschlussfeier im „Hasenheim“ in Bezgenriet. Vier Wanderer trafen sich bei Nieselregen an der Volksbank Jebenhausen und marschierten über Schopflenberg zum weihnachtlich dekorierten „Hasenheim“. Die restlichen 20 Personen fuhren mit den Autos zur Vereinsgaststätte. Seniorenwart Bernd Groschupf begrüßte die Anwesenden und ließ das zu Ende gehende Jahr Revue passieren. Es wurden drei kulturelle Veranstaltungen unternommen: zum Wackler-Museum Göppingen, ins Freilichtmuseum Beuren und zum Polizeimuseum Göppingen. Acht Wanderungen fanden in unserer Region statt, in einem reizvollen und abwechslungsreichen Landschaftsgebiet.

Helmut Schanbacher bedankte sich im Namen der Seniorengruppe für die durchgeführten Wanderungen und Veranstaltungen bei Bernd und Annelie Groschupf mit zwei Gutscheinen zu einem Sonntagsbrunch.

2017seniorendez1 2017seniorendez2

Anschließend führte Helmut Schanbacher mit schönen und interessanten Dias die Senioren unter anderem nochmals durch das Wanderjahr 2017. Bei einem geselligen Beisammensein mit einem Abendessen wurde die Wandersaison abgeschlossen.

Bericht und Fotos: Monika Lechner

_____________________________________________________________

Seniorengruppe besuchte das Polizeimuseum am 15. November

Die Novemberwanderung der Seniorengruppe führte bei schönem Herbstwetter vom Treffpunkt am Waldecksee über den Waldeckhof und durch den Eichertwald über den „Traubenkeller“ abwärts zum Polizeimuseum, welches sich auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei in Göppingen befindet. Auf der Wanderstrecke konnten die Wanderer einen herrlichen Blick auf die Stadt Göppingen und auf die drei Kaiserberge genießen.

21 Senioren bekundeten ihr Interesse an der Besichtigung der Uniformen, Ausrüstungsstücke, Bilder und Dokumente der Polizei aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Manfred Luipold, ein pensionierter Polizeihauptkommissar, begrüßte die Gruppe und führte sie kurzweilig durch das Polizeimuseum.

2017seniorenpolizeimuseum1

Die gesamte Sammlung wurde von ihm und seinen Kollegen Gerhard Hackenberg und Peter Winkle in ehrenamtlichem Engagement mühsam zusammengetragen. Zu allen Ausstellungsstücken konnte Manfred Luipold eine kurze und meist lustige Geschichte erzählen und erläuterte sachkundig die einzelnen Gegenstände. Auch Fragen von den Besuchern wurden von ihm präzise beantwortet. Aus verschiedenen Schriftstücken konnten die Teilnehmer interessante Informationen entnehmen.

2017seniorenpolizeimuseum2

Seniorenwart Bernd Groschupf bedankte sich im Namen der Seniorengruppe des Albvereins Jebenhausen bei Manfred Luipold für die informative und aufschlussreiche Führung. Er konnte den Senioren viel Wissenswertes und Interessantes mit auf den Weg geben.

2017seniorenpolizeimuseum3

Mit vielen Eindrücken und Erinnerungen an die vergangene Zeit wanderten die Teilnehmer zurück nach Jebenhausen zur Schlusseinkehr in den Gasthof „Hirschkeller“. Bei einem gemütlichen Beisammensein gab es noch genügend Gesprächsstoff über das Leben und die Tätigkeit der Landjäger und Ortspolizisten aus dem Kreis Göppingen und Umgebung zu diskutieren.

Bericht und Fotos: Monika Lechner

_______________________________________________________________

Wanderung im Goldenen Oktober

 Die Oktoberwanderung der Seniorengruppe startete beim Gasthof „Sonne“ in Pliensbach mit 18 Personen. Der Herbst zeigte sich wahrlich noch einmal von seiner goldenen Seite. Herrliches Wetter mit viel Sonnenschein begleitete die Gruppe bei der Rundwanderung unter der Leitung von Seniorenwart Bernd Groschupf.

 Zuerst ging es durch Wiesen und Felder in Richtung Hattenhofen, später an der Waldkante entlang des Buchwaldes in Richtung Bezgenriet. Auf diesem Streckenabschnitt hatten die Wandersleute einen herrlichen Blick auf das Fuchseck, den Sielenwang, Kornberg und Boßler. Nach der Abzweigung der Wegstrecke nach Bad Boll konnten die Senioren die drei Kaiserberge und im Hintergrund die Burg Staufeneck im Sonnenlicht erblicken.

 2017seniorenoktober1 

Nach einem Abstecher auf den historischen Blumhardt-Friedhof der Herrnhuter Brüdergemeine durchstreiften die Wanderer das Kurparkgelände von Bad Boll.

 2017seniorenoktober2

Das buntgefärbte Laub raschelte unter den Schuhen und leuchtete schön im Sonnenschein. Der Weiterweg führte parallel an der Landesstraße entlang und über eine Brücke nach Zell unter Aichelberg.

 2017seniorenoktober3

Von dort ging es zurück zum Ausgangspunkt zu einer gemütlichen Einkehr in der „Sonne“, welche die Gruppe nach zweieinviertel Stunden Wanderzeit erreichte.

 Bericht und Fotos: Monika Lechner

 _____________________________________________________________

Rund um den Kornberg

 Am Mittwoch, 20. September, fuhr die Seniorengruppe vom Treffpunkt am Waldecksee in Fahrgemeinschaften an den Wanderparkplatz Kornbergsattel, zwischen Gammelshausen und Gruibingen.

 Auf einem Waldweg ging die Wanderung mit der 16-köpfigen Gruppe bei bestem Wanderwetter Richtung Kornberg. Schilder weisen den Weg zum Berg. Auf der Strecke hatten die Senioren einen schönen Ausblick auf das Filstal, vor uns lag Gammelshausen und Dürnau, im Hintergrund Heiningen und Göppingen mit dem Hohenstaufen. Über einen Wiesenweg und weiter am Kornberghang entlang wurde die Kornberghütte nach einer guten Stunde erreicht. Sie liegt auf dem 778 Meter hoch gelegenen Berggipfel in einem idyllischen Waldgebiet.

 2017seniorensept-1 2017seniorensept-2

Nach einer kurzen Pause folgte ein Abstecher zur ehemaligen Bertaburg. Auf den Wiesen kündigen viele lilafarbige Herbstzeitlose bereits den Herbst an. Von hier hatten die Senioren einen herrlichen Blick auf das Untere Filstal. Auf einem Pfad durch den Wald mit steilen Abhängen, vorbei am Aussichtspunkt Senfrain mit einem nochmaligen Blick auf das Albvorland, ging es abwärts zum Wanderparkplatz, welcher nach zirka sieben Kilometer Wegstrecke erreicht wurde.

 2017seniorensept-3

Auf der Rückfahrt kehrten die Senioren in Heinigen im „Starennest“ ein und ließen den Wandernachmittag bei einer gemütlichen Einkehr ausklingen.

 Bericht und Fotos: Monika Lechner

________________________________________________________

Wanderung der Seniorengruppe am 16. August

 Einen Rundgang durch das Marbachtal unternahmen die Senioren des Albvereins Jebenhausen bei der monatlichen Augustwanderung.

 Das schöne Wanderwetter lockte am Mittwoch, 16. August, 19 Wanderer an, um die ausgesuchte Route von Seniorenwart Bernd Groschupf im einsam verschlungenen Marbachtal zu erwandern. Dieses Mal drückten die zwei mitwandernden Jugendlichen Erik und Lukas den Altersdurchschnitt enorm. Von Jebenhausen fuhren die Wandersleute in Fahrgemeinschaften zum Start der Tour an den Wanderparkplatz in Zell, am Anfang des Marchbachtals. Zuerst führte der Weg ein Stück auf dem Marbachweg und später auf dem Blockhausweg, bis er in den Wolksklingeweg mündete. Auf der Strecke begleitete uns der vor sich hinplätschernde Marbach, der sich in unzähligen Windungen durch das Tal schlängelt.

 2017seniorenaug1

2017seniorenaug2

Nach Querung des Baches führte die Nachmittagswanderung über den Tannweg und den Kastenklingeweg zurück zum Parkplatz. Die gesamte Wanderung erstreckte sich unter den Schatten spendenden hohen Bäumen des idyllischen Waldgebiets.

2017seniorenaug3

Über zwei Stunden konnte die Gruppe auf gut begehbaren Waldwegen die angenehme Waldluft genießen und anregende Gespräche führen. Anschließend fuhr die Wanderschar zurück nach Jebenhausen ins „Eichertstüble“, wo die Wirtin für die Gruppe Tische auf der Terrasse reserviert hatte. Bei deftigen Speisen und kühlen Getränken klang die Augustwanderung fröhlich aus.

 Bericht: Monika Lechner

Fotos: Anton Lechner

________________________________________________________________

Senioren wanderten am 19. Juli im Marbachtal

Die Seniorengruppe unternahm bei hohen Temperaturen die Juliwanderung durch das Marbachtal, eines der beliebtesten Waldgebiete im östlichen Schurwald. Ausgangspunkt der Tour war der Gasthof „Hohenlinde“, direkt an der B 297 gelegen.

Die Strecke ging zuerst durch den kleinen Weiler Unterkirneck, bis die elf Personen durch Wiesen und Felder an den Ortsrand von Rattenharz gelangten. Dabei durchstreiften sie den Golfplatz Hetzenhof. Der wunderschöne Blick auf die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Hohenrechberg und Stuifen begeistert die Wanderer immer wieder aufs Neue. Der schön geformte Kegel des Hohenstaufens ragt mit 684 Metern heraus. Auf dieser Strecke bekamen die Wanderer an diesem Nachmittag die kräftig scheinende Sonne zu spüren und kamen dadurch ins Schwitzen.

julisenioren1

julisenioren2

Die Gruppe war froh, als es hinab ins waldverschlungene Marbachtal ging, in dem sich der Marbach durch das Tal schlängelt. Die Bäume spendeten etwas Schatten. Auf dem Marbachweg und später auf dem Langwiesenweg führte die Rundwanderung wieder über Unterkirneck zurück zum Ausgangspunkt.

julisenioren3

Nach einer Wanderzeit von zweieinhalb Stunden und einer Streckenlänge von über acht Kilometern kehrten die Wandersleute im Gasthof „Hohenlinde“ mit gut bürgerlicher Küche ein. Bei schwäbischem Essen und kühlen Getränken ließ man den Wandernachmittag gemütlich ausklingen.

Bericht und Fotos: Monika Lechner
___________________________________________________________________

Senioren wanderten im Bad Boller Wald

Trotz Hitze trafen sich zehn Seniorenwanderer des Albvereins Jebenhausen zur Juniwanderung am Waldecksee und fuhren in Fahrgemeinschaften nach Bad Boll.

 Über den Mostbirnenlehrpfad ging es mit der Wanderführerin Monika Lechner hoch zum Tempele, als Belvedere mit Blick auf die Kaiserberge. Vorbei am Schützenhaus und auf einem Teilstück des Waldsinnespfads ging es auf dem aufwärts führenden Höhenweg zum Aussichtspunkt „Hörnle“.

 2017seniorenjuni1 

Durch die Bäume blitzten die heißen Sonnenstrahlen. Doch der Aufstieg war nun für heute geschafft. Dabei kamen die Senioren ganz schön ins Schwitzen. Bei einer Verschnaufpause genossen die Wanderer die herrlichen Aussichtspunkte auf Aichelberg und Zell sowie auf die dahinter liegenden Ortschaften.

 2017seniorenjuni2

Ein Stück weiter des Weges sah man zwischen den Bäumen die Franzosenbrücke mit der A8, das Deutsche Haus und im Hintergrund den Boßler. Nach der Querung der Landstraße, welche von Bad Boll nach Gruibingen führt, verlief die Tour abwärts in Richtung Silberpappel. Bei einem nochmaligen Stopp konnte man die wunderschöne Aussicht auf den Hohenstaufen und das Albvorland genießen.

2017seniorenjuni3

 Von dort ging es durch den Wald zum Ausgangspunkt, welcher nach zweieinviertel Stunden Wanderzeit bei einer Wegstrecke von zirka sieben Kilometern erreicht wurde.

Zu einer gemütlichen Einkehr fuhren die Wanderer nach Eschenbach in die alteingesessene Gaststätte „Krone“ und ließen den Wandernachmittag bei einem herzhaften Vesper mit kühlen Getränken ausklingen.

 Bericht und Fotos: Monika Lechner

____________________________________________________________________

Besuch des Freilichtmuseums Beuren am 17. Mai

 Im Monat Mai stattete die Seniorengruppe dem Freilichtmuseum in Beuren einen Besuch ab. Großes Interesse bekundeten die Albvereins-Senioren an dem kulturellen Nachmittag bei der Maiunternehmung. Los ging die Fahrt um 14 Uhr vom Parkplatz Waldecksee durch das Lenninger Tal mit einem schönen Blick zur Limburg, zur imposanten Burg Teck und zur Burg Hohenneuffen.

 Die Teilnehmer konnten das elf Hektar große Museumsgelände mit derzeit 24 historischen Originalbauten aus früherer Zeit auf eigene Faust erkunden.

 2017seniorenmai1

Besonders schön sind die Fachwerkhäuser, welche teilweise noch mit Stroh bedeckt sind. Interessant sind auch die Inneneinrichtungen der Bauernhäuser mit den alten Küchen, urigen Stuben und mit den einfachen Kammern. Bestimmt konnten sich einige der Senioren an ihre eigene Kindheit erinnern.

 2017seniorenmai2

Hübsch aufgemacht ist auch der „Tante-Helene-Laden“ im Eingangsbereich mit einigen Leckereien und zum Beispiel „schwarzes Musmehl“ aus früheren Zeiten. Etliches gab es auch an bäuerlichen Gerätschaften von der damaligen Landwirtschaft zu betrachten. Da fragt man sich heute schon: „Wie haben die Bauersleute unter den schweren Bedingungen in und ums Haus sowie auf dem Feld alles geschafft“.

 2017seniorenmai3

Ein herrlicher Maientag mit viel Sonnenschein begleitete die Senioren beim Rundgang durch das schön angelegte Freigelände mit alten Apfelsorten. Bevor die Gruppe den Heimweg antrat, stärkten sich die 16 Personen zum Abschluss an einem schattigen Plätzchen im Biergarten des Landgasthauses Engelberg. Mit vielen Erlebnissen und Eindrücken auf einer vergangenen Zeitreise fuhren die Jebenhäuser Senioren zurück zum Ausgangspunkt.

 Bericht und Fotos: Monika Lechner

 _____________________________________________________________________  

Wanderung zur Schnellbahntrasse am 19. April

 Ausgangspunkt der April-Wanderung der Seniorengruppe war am Ortsbeginn von Wiesensteig. Trotz des Wetters am Vormittag mit Graupelschauer und kühlen Temperaturen konnten die zwölf Wanderer die geplante Tour bei trockenem Wetter durchführen.

 Durch das Goißatäle wanderten die Senioren Richtung Mühlhausen. Ein Aufstieg brachte die Albvereins-Senioren zur Baustelle des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm zwischen Mühlhausen und Wiesensteig. Von dort konnte sich die Gruppe über die Bauphasen und die Fortschritte von nächster Nähe ein Bild machen. Die erste Röhre des 8,8 Kilometer langen Boßlertunnels ist bereits fertiggestellt. Die Tunnelvortriebsmaschine „Käthchen“ hat die zweite Röhre seit ein paar Tagen in A ngriff genommen.

 2017seniorenapril1

2017seniorenapril2

Durch den Schnee und den Regen der letzten Tage konnte Seniorenwart Bernd Groschupf den Rückweg nicht wie geplant an der Hangkante entlang gehen. Die Wanderer mussten den gleichen Weg zurück zum Ausgangspunkt nehmen, denn „Der April macht, was er will“.

 Mit vielen Eindrücken über die ICE-Neubaustrecke kehrten die Senioren nach zirka zweieinhalb Stunden Wanderzeit im Gasthof Café „Zum Filsursprung“ ein und ließen bei einem gemütlichen Zusammensein den Wandernachmittag ausklingen.

 Bericht: Monika Lechner

Fotos: Günter Faust

 _____________________________________________________________________

Seniorenwanderung am 15. März 2017

 Die Mittwochswanderung der 18-köpfigen Seniorengruppe der Ortsgruppe Jebenhausen führte im März zum beliebten Naherholungsgebiet um den Herrenbachstausee.

 Vom Waldeckseeparkplatz fuhren die Wanderer zum Ausgangspunkt an den Parkplatz bei der Herrenmühle. Bereits bei der Anfahrt durch das Herrenbachtal, vorbei an den Weihnachtsbaumkulturen der Mittelmühle, plätscherte ein Bächlein in einer idyllischen Landschaft vor sich hin. Auf dem Seeweg umrundeten die Albvereinssenioren entgegen des Uhrzeigersinns den Herrenbachstausee. Das Hochwasserrückhaltebecken wurde in den 1970er Jahren nach wiederholten Überschwemmungen im Herrenbachtal angelegt. Der See hat eine Wassertiefe von bis zu 18 Metern und eine Fläche von rund 17 Hektar.

 2017maerzsenioren1

Zu Beginn konnte sich die Wandergruppe anhand von Tafeln über den Wald selbst und den Rohstoff Holz informieren. Auf dem schön angelegten Walderlebnispfad konnte man Aspekte der Holzwirtschaft, Fauna und Flora des heimischen Waldes erfahren und betrachtet werden.

 2017maerzsenioren2

Bei dem schönen Frühlingswetter konnten die Senioren bei dem Nachmittagsrundgang eine Auszeit von Stress und Hektik nehmen und die Natur pur sowie die frische Waldluft genießen.

 2017maerzsenioren3

Auf der Rückfahrt kehrten die Teilnehmer in Schmid´s Gaststätte „Am Park“ in Rechberghausen ein. Bei leckerem Essen und deftigem Vesper ließen die Wanderfreunde den Nachmittag gemütlich ausklingen.

 Bericht und Fotos: Monika Lechner

___________________________________________________________________

Senioren wanderten am Mittwoch, 15. Februar, um Jebenhausen

17 Wanderer nutzten das Wetter mit herrlichem Sonnenschein und den bereits frühlingshaften Temperaturen und wanderten mit dem Seniorenwart Bernd Groschupf bei der Februarwanderung um Jebenhausen und durch den Eichert. Vom Waldecksee ging es ein Stück durch den Ort und weiter durch das Tintenbachtal mit schönen Aussichtspunkten auf die Umgebung mit einigen Erhebungen.

2017febrsenioren1

 Der Weiterweg führte zunächst am Feldkreuz vorbei, bis die Gruppe den Eichert erreichte. Die Wanderung ging durch das Waldgebiet, bis am anderen Ende das Aussichtshäuschen in Sicht war und die Senioren von dort einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Göppingen, welche im Sonnenschein lag, hatten.

2017febrsenioren2

 

Die Wanderfreunde interessierten sich über den Baufortschritt des im Bau befindlichen Parkhauses der Alb Fils Kliniken. Von der oberen Rampe hatten die Wandersleute die Baustelle gut im Blick, wo einmal 952 Stellplätze entstehen.

 2017febrsenioren3

Der Rückweg führte am Waldrand entlang zur Schlusseinkehr ins „Eichertstüble“. Bei einem guten Vesper und netten Gesprächen ließen die Senioren den Tag ausklingen und freuen sich bereits auf die angekündigte Märzwanderung um den Herrenbachstausee.

 Bericht und Fotos: Monika Lechner

________________________________________________________________

Auftaktwanderung ging am 18. Januar nach Göppingen zum Wackler-Museum

 Das erste Treffen der Senioren Mitte Januar stand unter dem Motto: Wandern und Kultur. Los ging es um 14 Uhr bei schönem Winterwetter zu Fuß vom Waldecksee über das Wohngebiet Bergfeld zum Friederike-Wackler-Museum in die Davidstraße nach Göppingen, welches am 10. April 2014 eröffnet wurde.

 Die Gruppe war pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt vor Ort und wurde von Frau Gabriele Schwarz empfangen. Anhand eines Filmes sowie an Ausstellungstafeln, Großfotos und Dokumenten erklärte Frau Schwarz sachkundig bei einer einstündigen Führung den interessierten 18 Senioren den Weg einer Firma vom neunzehnten in das einundzwanzigste Jahrhundert. Das Museum zeigt auch die Entstehung und die Entwicklung eines der ältesten Betriebe für die Güterbeförderung in der Region und die gesamte Unternehmensentwicklung seit 1912. Ebenso erfuhren die wissbegierigen Teilnehmer die Geschichte von Friederike Wackler, einer außergewöhnlichen Persönlichkeit.

 2017-seniorenjanuar1

Mit vielen Eindrücken wanderten die Albvereins-Senioren zurück an den Ausgangspunkt und kehrten zum Abschluss des Tages in der „Pizzeria Waldecksee“ ein.

 Bericht und Foto: Monika Lechner